Tll

Was ist eigentlich Tll?

Der Begriff lsst sich auf die franzsische Stadt Tulle zurckfhren, wo angeblich die Vorform des Gewebes entstand. Er bezeichnet alle netzartigen Textilien, die entweder aus Natur- oder Chemiefasern hergestellt werden.
Dabei knnen diese Gewebe sowohl in Form und Gre der Netzlcher, als auch in ihrer Beschaffenheit variieren. Als Netz besitzt der Tll natrlich immer eine gewisse Dehnbarkeit, die jedoch in den meisten Fllen nur die Stoffstruktur verzerrt und daher vermieden werden sollte. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass der Stoff nicht ausfranst, d.h. er kann offenkantig verarbeitet werden.

Welche Formen gibt es?

Hier sei nur auf wenige Hauptformen verwiesen. Die grbere Form, bekannt als Erbstll, besitzt einen harten Griff und sehr guten Stand. Daneben gibt es den sogenannten Braut- oder Schleiertll, sehr feinmaschig und weich.
Die feinste Form stellt die Tllspitze dar. Das Gewebe ist extrem fein und bildet oft die Grundlage fr Stickereien und Applikationen.

Wofr wird die Ware verwendet?

Besonders beliebt ist Tll aufgrund seiner einfachen Verarbeitung im Bereich Faschingskostme oder Dekoration. Die feinen, edlen Formen werden natrlich auf fr Abendkleider oder speziell fr Brautmode verwendet.