Softshell


Artikel 1 - 20 von 52

Softshell im Fokus: Das Wundermaterial für Hobbyschneider

Die Magie von Softshell: Warum dieser Stoff begeistert

Softshell ist der Stoff für alle, die sich gerne draußen aufhalten. Wer Wind und Wetter trotzen will, ist mit ihm passend gekleidet. Er wärmt, hält Wind ab und schützt für Nässe. Der funktionale Stoff eignet sich für Outdoor Kleidung, überzeugt aber auch als Taschen Stoff.

Softshell-Eigenschaften: Was steckt hinter dem Allrounder?

Softshell ist nicht nur wärmeisolierend wie Fleece Stoff, sondern auch wasserabweisend. Aber Achtung: wasserabweisend heißt nicht, dass der Stoff wasserdicht ist. Die synthetischen Fasern lassen das Wasser einfach abperlen. Einem Nieselregen halten die Jacken stand, aber nach einiger Zeit lassen sie Wasser durch.

Eine weitere Eigenschaft ist die hohe Atmungsaktivität. Daher ist Softshell auch bei den Sportlern wie Läufern sehr beliebt.

Durch die synthetischen Fasern des Softshell Stoffes ist er auch sehr widerstandsfähig und langlebig. Da lohnt sich der Aufwand des Nähens!

Von der Natur inspiriert: Softshells Outdoor-Qualitäten

  • Wasserabweisend, winddicht und doch atmungsaktiv:

Das Geheimnis von Softshell besteht aus mehreren Schichten, die jeweils als Membran bezeichnet werden. Dieser Membranaufbau wurde aus der Natur übernommen.

Die Schichten werden zusammen laminiert. Dies ergibt zweilagigen oder dreilagigen Softshell. 

Die jeweiligen Schichten haben unterschiedliche Funktionen. Die innere Schicht ist angeraut und daher angenehm zu tragen und wärmeisolierend.

Die Außenseite wird mit Beschichtung imprägniert und ist wind- und wasserabweisend.

  • Der Vergleich: Warum dieser Stoff Outdoor-Fans begeistert

Softshell ist im Gegensatz zu Stoffen für Regenjacken wärmend und angenehm zu tragen. Durch seine Oberschicht hält er Wind ab und wärmt. Allerdings ist er nicht so dick wie eine gefütterte Jacke oder ein Steppstoff.

Kreativ mit Softshell: Projekte für Hobbyschneider

Softshell Kleidung kannst Du einfach selbst nähen. Dabei trifft Mode auf Funktion. Daher eignet sich Bekleidung aus Softshell vor allem für den Outdoor Bereich. Aus dem Stoff werden meist Jacken und Overalls oder Matschhosen für Kinder genäht.

Softshell kann aber auch jenseits von Bekleidung eingesetzt werden. Da er wasserabweisend ist, eignet er sich auch für Taschen und Rucksäcke.

Viele Kunden kommen zu uns und benötigen den Stoff für Ihren Hund! Sie nähen daraus Hundedecken oder Unterlagen fürs Auto. Er eignet sich dafür, da sich der Stoff leicht abwischen kann.

Softshell nähen: Tipps und Tricks für den perfekten Schnitt

Die richtige Vorbereitung: Was Du vor dem Nähen wissen solltest

Beim Zuschnitt musst Du beachten, dass die Oberfläche von Softshell mit Nadeln verletzt werden kann. Dann ist er an dieser Stelle nicht mehr wasserabweisend. Verwende also besser Klebeband oder Kreppband, das Du wieder leicht entfernen kannst. Der Stoff lässt sich am besten mit einer scharfen Schere oder dem Rollschneider schneiden.

Nähtechniken: So gelingt jedes Projekt

Auch beim Zusammenstecken musst Du darauf achten, dass Du den Stoff nicht mit Stecknadeln verletzt. Benutze daher lieber Stoffklammern.

Bei Deiner Nähmaschine wählst Du am besten einen geraden Stich mit längerem Abstand. So setzt Du so wenige Stiche wie möglich in den Stoff. Dadurch erhält der Stoff seine wasserabweisende Eigenschaft am besten bei.

Ansonsten lässt sich er einfach verarbeiten. Die Schnittkanten musst Du nicht einmal versäubern. Daher eignet sich der Stoff auch hervorragend für Anfänger.

Tipps für das Nähen mit Softshell:

  1. Verwende eine spezielle Nadel: Eine Universalnadel oder eine Microtex-Nadel eignen sich am besten zu Nähen. Damit kannst Du den etwas dickeren Stoff leicht durchstechen. Verwende zudem ein glattes Garn.
  2. Vermeide zu viele Löcher: Der Stoff kann durch zu viele Löcher beschädigt werden. Vergiss daher nicht, nur Klammern oder spezielle Stoffclips zu verwenden, um Teile zusammenzuhalten.
  3. Verwende einen Teflon-Nähfuß: Wenn Du einen Teflon Nähfuß hast, kannst Du ihn gerne verwenden. Dadurch gleitet der Stoff leichter unter der Maschine.

So pflegst Du Softshell richtig

Waschen:

Du kannst den Stoff bei 30°C waschen. Bitte nutze keinen Weichspüler, da dieser der Imprägnierung schadet.

Dadurch und durch viele Wäschen verliert der Stoff schneller seine wasserabweisende Eigenschaft.

Daher solltest Du Softshell auch nur waschen, wenn es wirklich nötig ist.

Oft reicht es aus, den Schmutz mit einem nassen Lappen zu entfernen.

Die Imprägnierung kannst Du wieder auffrischen, indem Du auf die Außenseite wieder einen Imprägnierschaum aufträgst. Es gibt auch schon Waschmittel, das wieder imprägniert.

Bügeln:

Der Stoff sollte nicht gebügelt werden. Wenn Du es doch machen musst, bügle nur bei geringer Temperatur. Dadurch werden die synthetischen Fasern und die Imprägnierung nicht beschädigt.

Trends: Was ist neu in der Hobbyschneider-Welt?

Softshell Bekleidung wird auch in Zukunft gefragt sein. Bei der Herstellung der Stoffe werden die Eigenschaften weiter verbessert. Zudem werden die Drucke immer schöner. Seit kurzer Zeit gibt es beispielsweise tolle 3D-Prints in Form von Tropfen oder abstrakten Mustern.