Leinen uni

Was versteht man unter Leinen?

Den Begriff Leinen verbindet man in erster Linie mit einem Stoff, der durch sein unregelmiges, rupfiges Gewebe einen ursprnglichen, natrlichen Charakter besitzt. Die Ware ist zudem extrem fest und hat einen harten Griff.
Im strengen Wortsinn handelt es sich bei Leinen um bestimmtes Stngelfasergewebe mit typischen Garnunregelmigkeiten.
Das Gewebe ist widerstandsfhig, sehr gut waschbar und kann Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen.

Welche Arten lassen sich unterscheiden?

Der in Europa als echtes Leinen bezeichnete Stoff wird aus der Flachsfaser gewonnen.
Daneben gibt es u.a. das aus China stammende Leinen aus den Fasern der Ramiepflanze, das sogenannte Ramieleinen.
Die Arten unterscheiden sich insofern, dass Ramie nicht so stark knittert und auch die Wrme etwas besser speichern kann.
Darber hinaus existiert noch eine groe Gruppe von Leinenimitaten, d.h. Textilien aus Baumwolle oder Chemiefasern, die die Gewebeeigenschaften nachahmen.

Wofr verwendet man Leinen?

Die Ware wird aufgrund seiner zahlreichen Eigenschaften vielseitig eingesetzt.
Die extreme Festigkeit des Gewebes ist ideal fr Mbelbezugsstoffe.
Da es sehr gut Wasser aufnehmen kann und gut waschbar ist, werden auch bei Haustextilien wie z.B. Geschirrtchern Leinenmischung benutzt.
Optisch ist es natrlich optimal fr Mittelalterkostme, Cosplays oder Trachtenmoden und durch seine Luftdurchlssigkeit ist es fr sommerliche Bekleidung sehr beliebt, da es einen angenehmen Tragekomfort besitzt.