Lamee-/Folien-Stretch

Wie definiert man Lamé?

Die Bezeichnung Lamé erscheint im Textilbereich als Zusatz, wenn ein Gewebe im Schuss mit Metallfäden durchzogen ist, wodurch ein hochglänzender, metallischer Schimmer erzeugt wird.
Bei dem verwendeten Glanzgarn handelt es sich in der Regel um leichte, beschichtete Folienfäden, echte Metallfäden stellen die absolute Ausnahme dar.
Im Gegensatz zu Brokatstoffen wird bei Lamé auf größere Muster verzichtet, das Schillern und Changieren des Garns steht hier im Vordergrund.

Was versteht man unter Foliendruck?

Metallische Effekte kann man auch durch den sogenannten Foliendruck erzeugen. Hierbei wird ein Grundgewebe oder ?gewirke mit metallischer Folie verbunden. Der Glanzeffekt beschränkt sich dabei natürlich ausschließlich auf die rechte Warenseite, während auf der linken Seite der ursprüngliche Träger zu sehen ist.
Die Folien werden durch Klebung dauerhaft mit dem Stoff verbunden und sind auch sehr widerstandsfähig. Lediglich bei dehnbarer Ware besteht die Gefahr, dass die Folie bei Überdehnung reißen kann.

Wofür werden Stoffe mit Metallic-Effekten eingesetzt?

Metallicstoffe sind im Bekleidungsbereich seit dem Aufkommen der sogenannten Astronautenmode topaktuell und daran hat sich bis heute nichts geändert. Natürlich werden diese Stoffe aber auch für Faschingskostüme, Cosplays oder ähnliches verwendet.

Seite 1 von 1
9 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 9