Lurexjersey

Was versteht man unter Lurex?

Lurex war ursprünglich der Markenname einer britischen Firma der 50er Jahre.
Dort wurde ein Effektgarn erfunden, das den Glanz und die Beschaffenheit von Metall nachahmt ohne die extreme Drahtigkeit von echten Metallfäden. In der Textilfachsprache spricht man von metallischemGarn.

Wie sind Lurexgarne aufgebaut?

Das Effektgarn ist 3 schichtig aufgebaut. Entweder wird feinste Polyesterfolie beidseitig mit Aluminiumstaub bedeckt, oder aber der Kern selbst besteht aus dünner Aluminiumfolie, die ihrerseits beidseitig von einem chemischen Schutzfilm überzogen ist.
Die ursprüngliche Farbe des Garnes ist also stets Silber, durch die Beigabe von Farbstoffen in den Schichtkleber kann man heute die gesamte Farbpalette zum Glitzern bringen.
Darüber hinaus haben sich in diesem unzählige Spielereien entwickelt, wie z.B. durchsichtige Cellophanfolien, die für irisierende Effekte sorgen.

Wo wird Lurexgarn eingesetzt?

Lurexgarn wird natürlich besonders da eingesetzt, wo edle Akzente gefragt sind. Sein Vorteil ist eine problemlose Verarbeitung und sein geringes Gewicht durch den Einsatz von Leichtmetall. Zudem ist das garn auch relativ kostengünstig in der Herstellung.
Lurexvarianten tauchen daher in allen Textilbereichen auf, ob bei Borten, Vorhängen, Jersey, Bekleidungsstoffe

Seite 1 von 1
11 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 11